Einführung in den Godot-Editor

Die folgende Anleitung veranschaulicht Dir die Oberfläche von Godot. Wir werden einen Blick auf die Projektverwaltung, andockbare Bereiche, Arbeitsbereiche und alles, was Du zum Loslegen mit der Engine wissen musst, werfen.

Projektverwaltung

When you launch Godot, the first window you’ll see is the Project Manager. Since you have no projects there will be a popup asking if you want to open the asset library, just click cancel, we’ll look at it later.

../../_images/project_manager_first_open.png

Now you should see the project manager. It lets you create, remove, import or play game projects.

../../_images/editor_ui_intro_project_manager_01.png

In der rechten oberen Ecke findest Du ein Aufklappmenü, um die Sprache des Editors zu ändern.

../../_images/editor_ui_intro_project_manager_02.png

From the Templates tab you can download open source project templates and demos from the Asset Library to help you get started faster. Just select the template or demo you want, click download, once it’s finished downloading click install and choose where you want the project to go. You can learn more about it in About the Asset Library.

../../_images/editor_ui_intro_project_manager_03.png

Erzeugen oder Importieren eines Projekts

To create a new project, click the New Project button on the right. Here you give it a name, choose an empty folder on your computer to save it to, and choose a renderer.

../../_images/editor_ui_intro_project_manager_04.png

Klicke auf „Durchstöbern“, um Godots Dateibrowser zu öffnen und wähle einen Ort oder tippe einen Pfad zum Zielverzeichnis im Projektpfadfeld ein.

../../_images/editor_ui_intro_project_manager_05.png

When you see the green tick on the right, it means the engine detects an empty folder. You can also click the Create Folder button next to your project name and an empty folder will be created with that name for the project.

Finally, you need to choose which renderer to use (OpenGL ES 3.0 or OpenGL ES 2.0). The advantages and disadvantages of each are listed to help you choose, and you can refer to Differences between GLES2 and GLES3 for more details. Note that you can change the backend from the project settings if you change your mind later on. For this tutorial either backend is fine.

Once you are done click Create & Edit. Godot will create the project for you and open it in the editor.

The next time you open the project manager, you’ll see your new project in the list. Double click on it to open it in the editor.

../../_images/editor_ui_intro_project_manager_06.png

Du kannst bereits bestehende Projekte auf ähnliche Weise importieren. Suche dazu den Ordner, welcher das Projekt oder die Datei „project.godot“ enthält um sie zu importieren und zu bearbeiten.

../../_images/editor_ui_intro_project_manager_08.png

Wenn der Dateipfad zum Ordner korrekt ist, sehen Sie einen grünen Haken.

../../_images/editor_ui_intro_project_manager_09.png

Dein erster Blick auf Godots Editor

Welcome to Godot! With your project open, you should see the editor’s interface with empty docks on the right side.

../../_images/editor_ui_intro_editor_interface_overview.png

Auf der oberen Leiste von links nach rechts siehst Du die Hauptmenüfelder, dann die Arbeitsbereiche und zuletzt die Kontrollschaltflächen zum Testen und Debuggen des Projekts.

On the bottom left side, you have the FileSystem dock, where you’ll manage your project files and assets.

../../_images/editor_ui_intro_dock_filesystem.png

Auf der rechten Seite befindet sich das andockbare Szene-Fenster, das den Inhalt der aktiven Szene auflistet sowie den (ebenfalls andockbaren) Inspektor in der rechten unteren Ecke.

../../_images/editor_ui_intro_dock_inspector.png

Oben im Arbeitsbereich íst die Toolbar untergebracht. Dort finden Sie Werkzeuge zum Bewegen, Skalieren oder Sperren der Objekte Ihrer aktuellen Szene. Die Werkzeuge ändert sich, sobald Sie zu einem anderen Arbeitsbereich wechseln.

../../_images/editor_ui_intro_editor_02_toolbar.png

In der Bodenleiste befindet sich die Debug-Konsole, der Animations-Editor, Audiomixer etc. Sie ist relativ breit und kann wertvollen Platz einnehmen. Daher ist sie in der Regel zusammengeklappt.

../../_images/editor_ui_intro_editor_03_animation_player.png

Die Arbeitsbereiche

Oben befinden sich die vier Arbeitsumgebungen: 2D, 3D, Script, und AssetLib.

Den 2D-Arbeitsbereich wirst Du für sämtliche Arten von Spielen benutzen. Zusätzlich zu den 2D-Spielen wirst Du dort Deine Benutzeroberflächen erstellen. Drücke F1, um darauf zuzugreifen.

../../_images/editor_ui_intro_editor_04_2d_workspace.png

Im 3D-Arbeitsbereich arbeitest Du mit Meshes und Lichtobjekten und erstellst Level für 3D-Spiele. Drücke F2, um hierauf zuzugreifen.

../../_images/editor_ui_intro_editor_05_3d_workspace.png

Notice the perspective button under the toolbar, it opens a list of options related to the 3D viewport.

../../_images/editor_ui_intro_editor_06_3d_workspace.png

Bemerkung

Lies Introduction to 3D für weitere Informationen zum 3D-Arbeitsbereich.

Der Skript-Arbeitsbereich ist ein kompletter Code-Editor mit einem Debugger, Autovervollständigung und eingebauter Code-Referenz. Drücke F3, um darauf zuzugreifen oder F4, um die Referenz zu durchsuchen.

../../_images/editor_ui_intro_editor_06_script_workspace_expanded.png

Abschließend die AssetLib: eine Bibliothek mit kostenlosen Add-ons, Skripten und Inhalten, die Du in Deinen Projekten verwenden kannst.

Oberfläche anpassen

Godot nutzt ein einzelnes Programmfenster. Du kannst es also nicht auf mehrere Bildschirme aufteilen. Allerdings besteht die Möglichkeit, einen externen Code–Editor, wie z.B. Atom oder Visual Studio, zu benutzen.

Docks verschieben und skalieren

Klicke und ziehe den Rand eines beliebigen Dockfensters oder Panels, um die Größe horizontal bzw. vertikal zu ändern.

../../_images/editor_ui_intro_editor_07.png

Klicke auf das dreigepunktete Symbol am oberen Rand eines beliebigen Docks, um seine Position zu ändern.

../../_images/editor_ui_intro_editor_08.png

Klicke im Menü auf Editor, dann Editoreinstellungen, um das Aussehen des Editors anzupassen.