Benutzerdefinierte Builds für Android

Godot bietet die Möglichkeit, benutzerdefinierte Android-Vorlagen zu verwenden. Anstatt die bereits vorgefertigte Vorlage zu verwenden, die im Lieferumfang von Godot enthalten ist, wird ein aktuelles Android Java-Projekt in Ihrem Projektordner installiert. Godot erstellt es dann und verwendet es jedes Mal als Exportvorlage, wenn Sie das Projekt exportieren.

Es gibt einige Gründe, warum Sie dies vielleicht tun möchten:

  • Ändern Sie das Projekt, bevor es erstellt wird.

  • Füge externe SDKs die mit Ihrem Projekt verarbeitet werden.

Den benutzerdefinierten Build zu konfigurieren ist ein ziemlich unkomplizierter Prozess. Zuerst müssen jedoch Sie die Schritte in Exportieren für Android bis zum Einrichten in Godot befolgt werden. Nachdem Sie das getan haben, fahren Sie den folgenden Schritten fort.

Einrichten der benutzerdefinierten Buildumgebung

Gehen Sie zum Projekt-Menü und installieren Sie die Vorlage Custom Build:

../../../_images/custom_build_install_template.png

Stellen Sie sicher, dass Exportvorlagen heruntergeladen werden. Falls nicht, hilft Ihnen dieses Menü beim Herunterladen.

Ein Gradle-basiertes Android-Projekt wird unter res://android/build erstellt. Eine Bearbeitung dieser Dateien ist nicht notwendig, es sei denn, Sie wollen Ihre eigenen Add-ons erstellen, oder Sie müssen das Projekt wirklich modifizieren.

Aktivieren der benutzerdefinierten Builds und Exports

Wenn Sie das Android-Projekt im Dialogfeld Projekt > Exportieren einrichten, muss Custom Build aktiviert sein:

../../../_images/custom_build_enable.png

Von nun an wird bei dem Versuch das Projekt zu exportieren oder mit einem Klick bereitzustellen, das Gradle Build-System aufgerufen, um neue Vorlagen zu generieren (dieses Fenster erscheint jedes Mal):

../../../_images/custom_build_gradle.png

Die erstellten Vorlagen werden anschließend automatisch verwendet, sodass keine weitere Konfiguration erforderlich ist.